Ausschreibungstext

Ausschreibungstext

Rotationswärmeaustauscher zur Wärme- und Feuchteübertragung bestehend aus Rotor und Gehäuse; geeignet für die optimale Dimensionierung gemäß VDI-Richtlinie 3803 Blatt 5.
Unter Downloads können Sie den Ausschreibungstext als Word-Datei herunterladen.

Rotor

Die Speichermasse besteht aus gewickelten Lagen von gewellten und glatten, korrosionsbeständigen Aluminiumfolien, die zur Feuchteübertragung mit einem hochwirksamen Sorptionsmittel beschichtet sind. Als Sorptionsmittel zur idealen Feuchteübertragung dient eine besondere Oberflächenbeschichtung aus Molekularsieb 3 Å, somit minimale Übertragung von VOCs von der Abluft zur Zuluft (Volatile Organic Compounds (VOCs) = Flüchtige organische Verbindungen). Es ergeben sich kleine, axial angeordnete, glatte Kanäle zur laminaren Durchströmung der Luft. Außen wird die Speichermasse durch den Rotormantel gehalten; innen ist die Nabe mit den dauergeschmierten, wartungsfreien Wälzlagern und der Achse. Der Rotor wird dauerhaft durch innenliegende Speichen zwischen Rotormantel und Nabe stabilisiert.

Gehäuse

  • Blechgehäuse (für einteilige Rotoren)
    Selbsttragende Konstruktion aus Aluzink-Blech, geeignet zum Einbau in Lüftungsgeräte. Es sind justierbare Dichtungen um die Rotorperipherie und längs der Mittelbalken installiert. Die Gehäuse sind als Standard für die vertikale Installation vorgesehen, können aber in kleineren Größen auch für die horizontale Installation ausgeführt werden.
  • Profilgehäuse (für mehrteilige Rotoren)
    Konstruktion aus Alu-Strangpressprofilen mit Verkleidungen aus Aluzink-Blech, geeignet zum Einbau in Lüftungsgeräte. Es sind justierbare Dichtungen um die Rotorperipherie und längs der Mittelbalken installiert.

Antrieb

  • Antriebsmotor
    Antriebsmotor ist im Gehäuse montiert, dieser treibt den Rotor über eine Riemenscheibe und einen umlaufenden Keilriemen an, das Übersetzungsverhältnis wird so bemessen, dass der Rotor die optimale Drehzahl erreicht.

  • Konstantantrieb
    Rotationswärmetauscher mit Konstantantrieb arbeiten im 'Ein/Aus'-Betrieb, die Drehzahl des Rotors wird nicht geregelt.
  • Variabler Antrieb
    Das variable Antriebssystem besteht aus einem Motor mit zugehörigem Regler, die eingesetzten Regler und Motoren sind jeweils optimal aufeinander abgestimmt.

Optionen

  • Gehäusebreite in 1 mm Schritten; max. ∅ + 1000 mm
  • Gehäusehöhe in 1 mm Schritten; max. ∅ + 1000 mm / Höhe max.: ≤ 2550 mm
  • Dreieck-Inspektionsluke: Die Dreieck-Inspektionsluke ermöglicht die Inspektion von der Zu- und der Abluftseite, innerhalb des RLT Geräts. (∅ ≥ 1000 mm)
  • Gehäuse pulverbeschichtet in RAL9006, Korrosionsklasse C4 gemäss ISO 12944
  • Regler lose ohne Verkabelung
  • Regler lose inkl. Verkabelung
  • Reglerposition auf Seitenwand in mm (Bezugspunkt Gehäusekante oben)
  • Beschichtete Anströmfläche: Die Anströmfläche der Speichermasse wird mit Korrosionsschutzlack (Kantenverstärkung) behandelt.
  • Zwischenbleche: Gehäuse erhalten an allen 4 Seiten Zwischenbleche
  • Extra Dichtung: als Ersatzteil beigefügt
  • Ersatzriemen: als Ersatzteil beigefügt
  • Kabelverschraubung: im Bereich des Motors werden beidseitig (bezogen auf den Luftstrom) Kabelverschraubungen (2 Stk.) an definierten Positionen montiert
  • Doppelte Bürstendichtung zur Erhöhung der Dichtigkeit: es wird an der Peripherie eine zusätzliche Bürstendichtung montiert.
  • Segmentierte Ausführung Rotor zur Hälfte (untere Hälfte) montiert
  • Segmentierter Ausführung: Rotor komplett montiert
  • Kabellänge 3 bzw. 6 Meter: inkl. Motorverkabelung
  • Laufradsensor montiert
  • Rotorwelle außermittig in der Höhe
  • Rotorwelle außermittig in der Breite